Allgemeine und Spezielle Chirurgische Operationslehre: by Dr. Martin Kirschner (auth.)

By Dr. Martin Kirschner (auth.)

Show description

Read or Download Allgemeine und Spezielle Chirurgische Operationslehre: Dritter Band / Zweiter Teil PDF

Similar german_8 books

Das Genossenschaftswesen in Tanganyika und Uganda: Möglichkeiten und Aufgaben

I. Gegenstand der Arbeit Gegenstand dieser Arbeit ist die vergleichende Erorterung der Moglich keiten und Aufgaben des Genossenschaftswesens in den beiden ostafrika nischen Uindern Tanganyika und Uganda. Ein Vergleich beider Lander ist angebracht, da trotz vieler Gemeinsamkeiten der wirtschaftlichen Entwick lung die Rolle des Genossenschaftswesens hierbei sehr verschieden ist.

Kristallisation und Entmischung amorpher Germanium-Legierungen

Die Definition amorpher Festkorper erfolgt meist durch eine Be schreibung dessen, was once sie nicht sind: im Gegensatz zu kristalli nen Festkorpern besteht in amorphen Festkorpern keine raumliche periodische Anordnung der Atome. Als amorph wird eine Substanz bezeichnet, wenn ihr Elektronenbeugungsdiagramm nur einige weni ge, sehr diffuse Ringe aufweist, und die dazugehorige Atomvertei lungsfunktion (RDF) sich eindeutig von der einer feinkristallinen Probe des gleichen Stoffes unterscheidet.

Extra info for Allgemeine und Spezielle Chirurgische Operationslehre: Dritter Band / Zweiter Teil

Sample text

54) und bediene sich nach Verschmälerung und Verdünnung der "Brücke" mit dem Meißel einer schmalen, gut schneidenden Knochenzange (Abb. 51 u. 56), womit die Brücke wie mit einer Stanze abgekniffen wird. Im Gebiete des F ALLoPlschen Kanals achte man stets auf die Richtung des Meißels, der, selbst wenn er ausgleiten sollte, nicht den Fazialis treffen darf, halte sich daher möglichst dicht an die mittlere Schädelgrube und schlage den Rest der verschmälerten Brücke immer von oben her durch. ) tangential zum FALLoPlschen Kanal geführt, wobei die Hammerschläge leicht und mit verhaltener Kraft geführt werden.

V. fnclaUs not. V. occlnn"m~ ' Inu V. 74 . Venenver t eilung und Verlauf am Kopfe. ) hier noch mehr als bei den epiduralen Abszessen der Kranke der Überwachung und klinischen Beobachtung. Bei der Freilegung des Sinus bedienen wir uns hauptsächlich des flachen Meißels und nehmen erst dann, wenn ein genügend großes Fenster vorliegt, eine Knochenzange nach BEYER (s. Abb . 75). Ohne eine hebelnde Bewegung zu machen, wird damit die knöcherne Bedeckung des Sinus weiter abgekniffen bzw. abgestanzt und die seitlich stehengebliebenen steilen Knochenränder werden zum Schluß mit dem Meißel abgeschrägt.

56), womit die Brücke wie mit einer Stanze abgekniffen wird. Im Gebiete des F ALLoPlschen Kanals achte man stets auf die Richtung des Meißels, der, selbst wenn er ausgleiten sollte, nicht den Fazialis treffen darf, halte sich daher möglichst dicht an die mittlere Schädelgrube und schlage den Rest der verschmälerten Brücke immer von oben her durch. ) tangential zum FALLoPlschen Kanal geführt, wobei die Hammerschläge leicht und mit verhaltener Kraft geführt werden. Die den Meißel richtenden Finger liegen hier, wie an allen Stellen, wo es auf flache, Totalaufmeißelung ohne Erhaltung der Gehörknöchelchen.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 20 votes